SAMSoft Softwareentwicklung Augsburg Startseite

Suchmaschinenoptimierung   Suchmaschinen-Optimierung
  Teil 3

Skills
History
Projects
Team
Links
Contact


Inhalt

SEO - was ist das?
Ausgangsbasis ist eine Liste
Wie ein Searchbot, Webcrawler oder
Spider funktioniert

Die Keystrings im Webauftritt
Einfluss des Designs
Suchmaschinen-Spam
Hidden Text
Cloaking
Doorway Pages
Das Ranking
Das Google™ PageRank™
Abfrage der Linkpopularität
Webverzeichnisse und Branchenportale
Linktausch, PR-Artikel, Sponsoring
Aktualität, Umfang und Traffic
Spamming von Newsgroups, Foren,
Blogs und Guestbooks

Erfolgskontrolle und Transparenz
Vorgetäuschter, künstlicher Traffic
AdWords, AdSense, Yahoo Search Marketing
und das MIVA-Netzwerk

Seiten unter CMS-Verwaltung und Shops
Die Kostenfrage
Gesperrt! Was nun?
Quellen, weitere Links und ein Zauberspruch
Feedback
Anhang: Spezielle Linkfarmen

Doorway Pages

Wenn der normale Webcontent sich für das Anbringen von Searchkeys nicht eignen will, greifen viele SEOs auf Brückenseiten oder Doorways zurück. Solche Seiten haben als einzige Funktion die Aufgabe, Einsprungspunkte für Suchanfragen zu sein. Dabei können Brückenseiten mit Searchstrings geradezu vollgestopft werden, der Anwender bekommt meistens nichts davon mit, weil die Brückenseite sofort auf eine gewünschte Seite des "normalen" Content weiterleitet. Die Weiterleitung wird natürlich so programmiert, dass der Searchbot sie nicht bemerkt. Wie schon erwähnt, wird JavaScript zum Beispiel vom Searchbot nicht ausgeführt und in der Regel auch nicht ausgewertet.

Eine Steigerung von Doorway Pages sind Doorway Domains. Hier liegt die Brückenseite nicht auf der Webdomain, die beworben werden soll, sondern auf einer anderen Domain, z.B. auf einer, die dem SEO gehört. Der SEO hat in jahrelanger Kleinarbeit seiner Domain zu hoher Suchmaschinenrelevanz verholfen und vermietet nun Doorway Pages auf seiner Domain an seine Kunden. Der Kunde wird dadurch auf lange Zeit an den SEO gebunden. Der wertvollste Platz für ein Keyword ist dabei direkt der Domainname selbst. Weil Domainnamen rar sind, kommen auch Subdomains oder Third-Level-Domains nach dem Muster www.keystring.domainname.tld zum Einsatz.

Die Grundregel lautet: Suchmaschinen mögen Doorways natürlich nicht besonders. Aber die Toleranzschwelle liegt relativ hoch, denn Brückenseiten sind manchmal auch für die Organisation des normalen Webauftritts und Contents unentbehrlich. Auch sind Paralleldomains aus Wettbewerbs- und Patentrechtsgründen oft durchaus notwendig und verweisen dann natürlich ohne eigenen Inhalt einfach auf den Hauptauftritt. Aber es kann schon mal passieren, dass eine Domain gesperrt wird, weil einfach zu viele andere Domains nichts anderes tun, als nur darauf zu verweisen.

So weit, so gut. Der SEO hat die Zielgruppe durchleuchtet, die zu promotende Webpräsenz ist mit den erforderlichen Searchkeys gespickt. Die Suchmaschinen werden die Domain finden. Doch wie kommen wir nun in den SERPs auf die vorderen Listenplätze?

Das Ranking

Die Betreiber der großen Suchmaschinen versuchen ein wenig, aus dem Ranking ein Geheimnis zu machen. Nichts, so behaupten sie, könne den Listenplatz in den Suchergebnisseiten beeinflussen, außer objektive Kriterien. Jahrelang hielt sich hartnäckig das Gerücht, die Plazierungen von 1 - 10 seinen käuflich und würden meistbietend versteigert. Wir gehen davon aus, dass dies nicht der Fall ist, da sich die Suchmaschinen sonst unglaubwürdig machen würden. Außerdem muss es ja dann trotzdem immer noch einen Algorithmus geben, der die Reihenfolge der restlichen Listenplätze regelt.

Das Google™ PageRank™

Die Relevanz einer Internetpräsenz wird von den großen Suchmaschinen anhand der sogenannten "Linkpopularität" eingeschätzt. Hierbei wird gemessen, wieviele andere, wichtige Internetauftritte auf die fragliche Präsenz verweisen. Die Firma Google arbeitet mit dem legendären PageRank™, das von Larry Page und Sergey Brin an der Universität von Stanford entwickelt wurde. über die Funktionsweise des PageRank wurde schon viel gerätselt und es gibt auch diverse Veröffentlichungen dazu:

PageRank Explained

Die Quintessenz dieser Veröffentlichungen ist immer, dass eine Seite umso bedeutsamer eingestuft wird, je mehr andere, ebenfalls bedeutsame Seiten auf die einzustufende Seite verweisen (Linkpopularität). In die Formel für das PageRank einer Seite geht also das bereits errechnete PageRank der verweisenden Seiten ein. Das hört sich kompliziert an und ist es auch. Der Algorithmus ist eine Art Rekursion, die sich im Internet schnell in der Unendlichkeit verliert. Im Resultat ist das PageRank eine Zahl zwischen 0 und 10, die man sich über Software-Tools von Google oder anderen mehr oder weniger zuverlässig darstellen lassen kann. Je höher das PageRank, desto weiter oben wird eine Webpage in den SERPs gelistet.

Der PageRank-Algorithmus

Ziel muss es also sein, so viel externe Links wie möglich zu gewinnen. Neben der reinen Zahl von externen Links ist auch die Qualität der verweisenden Seiten von hoher Wichtigkeit. Der Begriff, der als Hypertext-Einstieg für den externen Link verwendet wurde, wird wiederum als Suchwort für die Webseite gewertet, auf die der Link zeigt. Am Ausgangspunkt dieser Erkenntnisse beginnt für den SEO eine mühselige Kleinarbeit.

Abfrage der Linkpopularität

Erfolgskontrolle der SEO-Tätigkeit heißt also auch ständige Kontrolle der Entwicklung der Linkpopularität. Um festzustellen, welche und wieviele andere Links auf meine Seiten verweisen, hilft uns die jeweilige Suchmaschine selbst. Zum Beispiel kann ich die Verweise auf diese Domain SAMSoft.de durch die folgende Abfrage (eingegeben in die Suchzeile der Suchmaschine) ermitteln:

link:http://www.samsoft.de

Die Abfrage funktioniert bei fast allen Suchmaschinen und ergibt unterschiedliche Werte. Es wird einfach die Anzahl der angezeigten Treffer gezählt. (Genau genommen, müsste man alle Selbstbezüge und Doubletten entfernen.) Speziell bei Google führen auch folgende, alternative Formulierungen zu Ergebnissen:

+www.samsoft.de
"www.samsoft.de"

Hier ein überblick über die Resultate von den verschiedenen Suchmaschinen, die Zeile Google+ zeigt die Ergebnisse der alternativen Schreibweisen der Abfrage (Tageswerte).

Searchengine

AltaVista
Web.de
MSN
Yahoo
Fireball
Lycos
Google
Google+


42
4
8
42
4
3
3
75
Linkpopularität von www.samsoft.de bei verschiedenen Suchmaschinen

Weiter auf der nächsten Seite

Weiter auf der nächsten Seite

 


© 1990-2015
SAMSoft® Dipl.-Ing. Stefan Meisel
Ingenieurbüro für Datentechnik